Ausbildung

HARA, LEBENSMITTE und KÖRPERARBEIT 2020-22

Eine faszinierende, erfahrungsorientierte Reise in das Reich der Mitte!

Für KörpertherapeutInnen, die sich für tiefes und nachhaltiges Arbeiten mit den Organen (Viscera) und den damit  verbundenen Faszien und den wesentlichen Strukturzusammenhängen interessieren.



FASZIEN ORGANE WESTLICHE  ÖSTLICHE MEDIZIN  PHILOSOPHIE PSYCHOLOGIE 

Die Weiterbildung umfasst sechs zueinander aufbauende Module und zeigt nachhaltig wirksame Techniken zur Behandlung des gesamten Bauch- und Beckenraums – auf allen Ebenen! Eine hervorragende Behandlungsweise.


HARA - Weiterbildungszirkel:

HARA 1: SPEZIELLE FASZIEN UND MUSKELN DES BAUCH-, RÜCKEN UND
                BECKENRAUMS

               ‚Raum zwischen Himmel und Erde’
HARA 2: VITALE TIEFENSTRUKTUR DER KNOCHEN  
              
‚Das scheinfeste energetische Potential’
HARA 3: ORGANE DES BAUCH- UND BECKENRAUMS
              
‚Das Reich der Organe’
HARA 4: E-MOTION, PARENCHYM UND TCM
              
‚Fluss von Himmel und Erde’
HARA 5: GEISTESHALTUNG, LEBENSHALTUNG UND HARA
             
‚Gelassen in der Mitte des Wesens’
HARA 6: INTEGRATION UND ABSCHLUSS
                Methologie, Fallbeispiele, erfolgreicher Test- und Behandlungsaufbau,
                Integration


HARA-AUSBILDUNG / Grundlegendes

Die Kommunikation von Körper, Geist und Psyche sind wichtige Bestandteile jeder HARA-Therapie und werden damit auch in jedem Kursteil berührt. HARA meint nach K.G.Dürckheim (Zen-Philosoph, Psychologe) die Verfassung des Menschen, die in der Einheit des Ursprungs zentriert ist. Das Erleben von HARA bedeutet das Erleben der Verbindung von irdischen und spirituellen Sein.
Sie sind eingeladen, einem individuellen Prozess der Reifung und Freiheit zur Reife zu folgen. Sie vertiefen Ihre eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten und bereichern wesentlich und wertvoll ihr therapeutisches Angebot für Ihre Kunden in der Praxis.

Die manuellen Methoden sind äußerst präzise und gleichzeitig gut erlernbar; sie optimieren wesentlich die Gesundheit und Vitalität der KlientInnen. Die erlernten Techniken können für sich oder in Ergänzung zu jeder anderen Methoden hervorragend angewandt werden.

Anspruchsvolle Anatomie und Biomechanik werden anschaulich erklärt, ganzheitlichen Zusammenhänge und Funktionsketten werden erläutert, Störungsbilder aufgezeigt. Aspekte der chinesischen Medizin, der taostischen Naturphilosophie und Psychologie ergänzen die Inhalte.

Die Ausbildung setzt eine lernbereite Haltung und Offenheit für prozessorientiertes Arbeiten voraus. Sie nehmen sich die Zeit und ich zeige Ihnen achtsam einen umfassenden Weg, HARA in seiner Tiefe und Weite zu „begreifen“. Ich freue mich auf die Begegnung!

Die Ausbildung spricht alle KörpertherapeutInnen an, insbesondere auch aus den Bereichen Shiatsu, TCM, Tuina, Akupunkt, Physiotherapie, Cranio-Sacral-Therapie, Faszientherapie, Ergotherapie, Hebammen, Manuelle Medizin sowie ÄrtzInnen.

Literatur:

  • Bildband Anatomie z.B. Netter, Sobota, Prometheus
  • Erläuternde Anatomie z.B. Taschenatlas der Anatomie Band 1 und 2
  • Hara: Die Erdmitte des Menschen, K.G.Dürckheim


MODULBESCHREIBUNGEN, TERMINE



HARA 1
SPEZIELLE FASZIEN UND MUSKELN DES BAUCH-, RÜCKEN UND BECKENRAUMS
„Raum zwischen Himmel und Erde“

Termin: 5.-7. März 2021
Zeiten:
Fr 10 -19 Uhr, Sa 9- ca.18 Uhr, So 9- ca.16 Uhr (3 Tage)
Ort: Bacopa, Schiedlberg

Die spezifischen myofaszialen Aspekte des Bauch- und Beckenraums sowie des unteren Rückens werden mittels präziser manueller Faszientechniken behandelt. Spannungen werden sanft gelöst und Stagnationen wirksam behoben, der Tonus vitalisiert.

Unausgewogene fasziale Spannungs- und Druckverhältnisse des Bauch- und Beckenraums können oft die Ursache für Organstörungen, Wirbelsäulenbeeinträchtigungen, Mobilitäts- und Funktionseinschränkungen, Schmerzen im Bewegungsapparat, chronische Schmerzen des Steißbeins wie auch Tinnitus, Kopfschmerz und Herzdruck sein.

Die Zusammenhänge zum ganzen Körper und typische Störungsketten werden erläutert, Anatomie und Biomechanik anschaulich erklärt.

Inhalte: Zwerchfell,  Zwerchfellpfeiler und die Verbindung zu den Beinfaszien; spezielle Faszien der vorderen Bauchwand; Muskeln und Faszien des unteren Rückens; Psoas und die Verbindung zu den Beinfaszien, den Facettengelenken und dem ISG; Beckenfaszien, Symphyse pubica, Pseudorotation des Beckens; differenzierter Beckenboden, Faszien von Steißbein und Kreuzbein; Cathie-Technik


HARA 2 –
VITALE TIEFENSTRUKTUR DER KNOCHEN
„Das scheinfeste Potential der Knochen“

Termin: 25.-27.Juni 2021
Zeiten:
Fr 10 -19 Uhr, Sa 9- ca.18 Uhr, So 9- ca.16 Uhr  (3 Tage)
Ort: Bacopa, Schiedlberg

Knochen sind stark durchblutet und elastisch, sie sind essentiell wichtig für die restlichen Körperfunktionen. Knochen stehen in der chinesischen Medizin im direkten Zusammenhang mit unserer essentiellen Lebensenergie.

Der Knochen kann durch Stürze, Schleudertraumen oder durch einen angestrengten Lebensstil (Stress, emotionales Trauma) innerlich verletzt werden. Auch Knochenbrüche oder schwierige Geburten sind oft Mitverursacher von lang anhaltenden Schmerzen. Gelenke können durch Unfälle oder Fehlbelastung komprimiert und in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein.

In diesem Seminar wird in  der jeweiligen Knochenstruktur selbst gearbeitet. Diese spezifischen faszialen osteopathischen Techniken verbessern wirksam die Durchblutung, verändern den Strukturaufbau des Knochens, regen die Autoregulationsfähigkeit des Organismus nachhaltig an und erhöhen das aktive Lebenspotential. Vitalität ist die Voraussetzung für Veränderung! Veränderung ist Leben.

Inhalte: Kreuzbein, Steißbein, Darmbein, Sitzbein, Schambein; Hüftbein in Beziehung zu den Iliosacralgelenken (ISG); Sacrococcygeale Gelenk (SCG), Hüftgelenk, Lendenwirbelsäule; Beckenring

Vorkenntnisse: Hara 1


HARA 3
ORGANE DES BAUCH- UND BECKENRAUMS

„Das Reich der Organe“

Termin: 11.-14.November 2021 und 3.-6.März 2022
Zeiten:
Do 10-19 Uhr, Fr +Sa 9- ca.18 Uhr, So 9-ca.16 Uhr  (8 Tage)  
Ort:
Bacopa, Schiedlberg

Organe ermöglichen die physiologischen Abläufe wie Stoffwechsel, Durchblutung, Immunabwehr, Atmung. Auf der emotionalen Eben korrespondieren sie mit verschiedenen dynamischen Erlebensweisen, sie stehen in der chinesischen Medizin im direkten Zusammenhang mit unseren differenzierten Lebensenergien und „Seelen“.

Organe sind einerseits durch Faszien und Bänder am Muskel-Skelett-System befestigt, andererseits werden sie durch einen bestimmten Druckeffekt im Körper an ihrem Platz gehalten. Durch Unfälle, Operationen, Krankheiten wie auch durch einen angestrengten Lebensstil (Stress, emotionales Trauma, ungelöstes Konflikterleben) kann die Funktion der Organe wesentlich beeinträchtigt werden. Wie auch umgekehrt Bewegungsstörungen des Muskel-Skelett-Apparats oft zurückzuführen sind auf organische Verklebungen und Verschiebungen.

Die sanften, differenzierten und effektiven Techniken stellen die physiologische Lage und Mobilität der Organe wieder her, verbessern die Durchblutung und Physiologie der Organe. Die Autoregulationsfähigkeit des Organismus wird wirksam angeregt und das aktive Lebenspotential erhöht.

Der Mensch ist ein sich ständig selbstregulierender Organismus. Den Organen wird hierfür eine bedeutsame Rolle zugeschrieben, sowohl auf der physischen, emotionalen wie auch auf der energetischen Ebene.

Inhalte: Perotineum, Verdauungstrakt und Sphinkter; Bänder und Faszien von: Leber, Gallenblase, Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm, Gebärmutter, Eierstöcke, Niere, Blase; Solarplexus.

Vorkenntnisse: Hara 2

Hara 1- 3 ist eine sinnvolle Vorraussetzung für das Sonderseminar „Schwangerschaft“


HARA 4
E-MOTION, PARENCHYM UND TCM
„Fluss von Himmel und Erde“

Termin: 26.-30.Oktober 2022
Zeiten:
Mi 10-19 Uhr, Do, Fr +Sa 9- ca.18 Uhr, So 9-ca.16 Uhr  (5 Tage) 
Ort: Bacopa, Schiedlberg

Berühren wir einen Menschen, berühren wir ihn immer seiner Gesamtheit, Körper, Geist und Seele. Die Faszien beherbergen das emotionale Gedächtnis, in der TCM werden den Organen unterschiedliche Seelenbereiche zugeschrieben,  wie zum Beispiel Loslassen, Aufnehmen, Gestalten, Umsetzen und in der Mitte Sein.  Durch die Körperarbeit kann die Wahrnehmung für die eigene Person geöffnet werden, können Gefühle sichtbar und spürbar werden, Entwicklung und Wachstum angeregt werden.

Inhalte: Parenchym der Leber; Bänder und Faszien von Milz und Pankreas; Nabelbehandlung über die Windtore;  Hara-Diagnose, Energetische Bauchbehandlung, Wandlungsphasen und Emotionen, Einführung in Masunaga-Meridiane; Schockbehandlung; Umgang mit Gefühlen in der Gesprächsführung;  therapeutischer Ansatz und Haltung

Vorkenntnisse: Hara 1-3


HARA 5:
GEISTESHALTUNG, LEBENSHALTUNG UND HARA
‚Gelassen in der Mitte des Wesens’

Termin: 23.-27.Feber 2023
Zeiten:
Do 10-19 Uhr, Fr, Sa +So 9- ca.18 Uhr, Mo 9-ca.16 Uhr  (5 Tage) 
Ort: Bacopa, Schiedlberg

Die Arbeit mit dem HARA spricht das SO-SEIN und das WESENhafte im Menschen an.
Die Arbeit nähert sich dem Ursprung des Menschseins an. Sicherheit und Gelassenheit sind die elementaren Gefühle des Bauchraums, gemeinsam begeben wir uns auf eine tiefe Reise zu den Wurzeln. Ein gelebtes HARA ist die beste Grundlage für die gesunde Entwicklung, körperlich, seelisch und geistig, und die Voraussetzung für eine konstruktive therapeutische Haltung.

Inhalt: Atemtechnik, Tiefenelastizität, Wurzelraum; Geistige Haltung, HARA-Meditation,  Taoistische Philosophie und Natur-Weltbild; Dialog; Organ-Gelenke (fasziale Integration der Organe zueinander); Integration der erlernten Fähigkeiten und Erlebnisse

Vorausgesetzte Literatur zum Seminar:
Hara -Die Erdmitte des Menschen, K.G.Dürckheim

Vorkenntnisse: Hara 1-4


HARA 6:
INTEGRATION UND ABSCHLUSS
(Zertifizierung)

Termin: 2.-4.Juni 2023
Zeiten:
Fr 10- 19 Uhr, Sa 9- ca. 18 Uhr,  So 9-ca.16 Uhr (3 Tage)
Ort: Bacopa, Schiedlberg

Das abschließende Seminar dient der Integration, zeigt anhand von Fallbeispielen die sinnvolle Herangehensweise  in der konkreten Arbeit mit dem HARA und führt in einem prozessorientierten Dialog zur Vertiefung der eigenen Kenntnisse und der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

  • Methologie, erfolgreicher Test- und Behandlungsaufbau
  • Fallbeispiele
  • Integration und Festigung der erlernten Fähigkeiten
  • Prozessorientierter Behandlungsdialog + Abschluss
  • Zertifikat

Voraussetzung: Hara 1-5

 


INFORMATION, ANMELDUNG


 

Die gesamte Weiterbildung umfasst insgesamt 27 Unterrichtstage, verteilt auf ca. 2,5 Jahre, mit ausreichend Zeit zwischen den Modulen, das Erlernte unmittelbar in der Praxis umzusetzen.

Die Weiterbildung legt Wert auf das differenzierte Verständnis und die Syntonisation aller Ebenen - westliche und östliche Medizin wie auch Körper, Psyche und Geist - und kann daher  nur im Gesamten gebucht werden. Die Inhalte sind sehr spezifisch, inhaltlich zueinander aufbauend und prozessorientiert. Die Teilnahmeplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Hinweis: Das Seminarende kann manchmal bei den 18 Uhr-Angaben bis zu einer Stunde länger dauern, bitte halten Sie die Zeit frei. Alle anderen Angaben werden pünktlich eingehalten.

Hinweis: Für alle, denen noch einzelne Ausbildungsteile des HARA-Curriculums fehlen, besteht – nur in Absprache mit der Kursleitung und soferne noch zusätzliche Ausbildungsplätze vorhanden sind -  die Möglichkeit, diese in diesem Curriculum zu vervollständigen. Die fehlenden Seminare können -  ohne Ausnahme - nur komplett gebucht werden. Eine rechtzeitige Voranmeldung wird empfohlen.

Das Curriculum „HARA, LEBENSMITTE und KÖRPERARBEIT“ ist eine optimale Ergänzung und Erweiterung zum Faszien-Curriculum (Tiefenstruktur) und zu Cranio-Sacral-Harmonizing (Zentrale Kette), wie auch eine der Voraussetzungen für das fortgeschrittene Curriculum „HERZ, GEIST und KÖRPER ARBEIT“.

Kosten: 4.320 Euro incl. Ust.
Gruppengröße:
mind. 10, max.16 ; (bei HARA Modul 4-6 max. 20)


März 2021 - Juni 2023 im Bacopa, Schiedlberg bei Linz; 6 Module (27 Tage)
Die gesamte Ausbildung kostet 4.320 Euro, ein ausführliches Skriptum ist inkludiert
Beginn: 05.03.21